Wissen über Corona in Leichter Sprache

Menu
06.01.2021

Es gibt immer noch zu viele neue Corona-Fälle: Die Maßnahmen werden noch härter

5. Januar 2021:
Angela Merkel und die Chefs und Chefinnen von den Bundes-Ländern haben sich beraten:
Wie soll es weiter-gehen nach dem 10. Januar 2021?

Jetzt sagt die Bundes-Kanzlerin:
Die Maßnahmen sind hart.
Aber die Maßnahmen sind notwendig.

Zeichnung von Angela Merkel. Sie sitzt an einem Tisch. Die Hände sind auf der Tischplatte gefaltet. Im Hintergrund eine Deutschland Fahne und die Fahne von der EU.

Angela Merkel gibt die Corona-Regeln ab 1. Februar 2021 bekannt.

Inga Kramer

Warum gibt es weiter Einschränkungen?

Deutschland muss auch weiter das Corona-Virus bekämpfen.
Die Corona-Zahlen sind nämlich immer noch zu hoch:
Es stecken sich zu viele Menschen in kurzer Zeit an.
Und es sterben zu viele Menschen mit dem Corona-Virus in Deutschland.

Viele Todes-Fälle mit dem Corona-Virus

Die Gesundheit-Ämter haben heute 1.019 neue Todes-Fälle gemeldet.
Lesen Sie: Ein-Tausend 19 neue Todes-Fälle.
Also über Tausend Menschen sind an einem Tag gestorben.
Diese Menschen hatten auch das Corona-Virus.
Jetzt sind diese Menschen tot.
Vielleicht war das Corona-Virus Schuld am Tod von diesen Menschen.

Kranken-Häuser haben sehr viel zu tun

Das medizinische Personal in den Kranken-Häusern hat sehr viel zu tun.
Medizinisches Personal sind:

  • Ärzte und Ärztinnen.
  • Pfleger und Kranken-Schwestern.
  • Helfer und Helferinnen in Kranken-Häusern.

Alle Menschen müssen das medizinische Personal unterstützen.
Deshalb gehen die Einschränkungen am 10. Januar 2021 weiter.
Und die Einschränkungen werden noch härter.

Das gilt bis Ende Januar 2021 in Deutschland:

  • Alle Corona-Regeln werden bis zum 31. Januar 2021 verlängert.
    In allen Bundes-Ländern.
    Hier stehen die Regeln vom 13. Dezember 2020.

Manche Regeln werden noch strenger.
Die Bundes-Kanzlerin und die Chefs und Chefinnen von den Bundes-Ländern sagen:
Vermeiden Sie Kontakte
noch mindestens 3 Wochen länger.
Bleiben Sie zu Hause.

Das gilt zusätzlich:

  • Nur noch Treffen mit 1 Person zusätzlich erlaubt
    Ein Haushalt darf sich nur noch mit 1 Person treffen.
    Kinder zählen jetzt auch mit.
    Das ist neu.

  • Kantinen müssen geschlossen bleiben.
    Eine Kantine ist ein Speise-Saal in einem Betrieb.
    Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Betrieben
    dürfen nicht in der Kantine essen.
    Aber sie dürfen Essen in der Kantine abholen.

Zeichnung von einem Mann mit Headset am Laptop. Er sitzt in einer Küche. Der Mann arbeitet zu Hause.

Wieder mehr Home-Office

Inga Kramer

  • Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen sollen Home-Office erlauben
    Viele Menschen sollen jetzt zu Hause arbeiten.
    Sie sollen nicht mehr ins Büro gehen.

  • Keine Ausflüge machen
    Gibt es mehr als 200 neue Corona-Fälle in einem Gebiet?
    Neu bedeutet: In den letzten 7 Tagen.
    Wohnt man in einem Gebiet mit besonders vielen neuen Corona-Fällen?
    Also in einem Corona-Hotspot?
    Dann darf man nur noch 15 Kilometer von zu Hause weg sein.
    Man darf also keine Ausflüge mehr weiter weg machen.
    Das sind zum Beispiel Ausflüge in eine andere Stadt.

Zeichnung ein Mann in Schutzkleidung nimmt einen Abstrich von einer Frau aus der Nase.

Corona-Test

Inga Kramer

  • Mehr Corona-Tests in Heimen
    Das Impfen in den Heimen hat angefangen.
    Aber die Menschen in den Heimen sind noch nicht alle ge·impft.
    - In Alten-Heimen.
    - In Pflege-Heimen.
    - In Wohn-Heimen.
    Deshalb müssen alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
    oft einen Corona-Test machen.
    Also öfter als einmal in der Woche.
    Vielleicht kommt Besuch in ein Heim.
    Dann müssen alle Besucher und Besucherinnen einen Corona-Test machen.
    Bei jedem Besuch.
    Das gilt auch für Wohn-Heime für Menschen mit Behinderung.

  • Neues Corona-Virus gut kontrollieren
    Es gibt eine neue Art vom Corona-Virus.
    Die neue Art ist etwas anders als das bekannte Corona-Virus.
    Aber man weiß erst wenig über das neue Corona-Virus.
    Die Fach-Leute untersuchen das neue Corona-Virus genau.

    In manchen Ländern ist das neue Corona-Virus schon vorgekommen.
    Und manche Menschen haben das neue Corona-Virus schon.
    Das neue Corona-Virus darf sich nicht ausbreiten.
    Deshalb gilt für alle Fälle mit dem neuen Corona-Virus:
    Die Polizei darf besonders strenge Kontrollen machen.
    Und das Gesundheits-Amt darf besonders strenge Quarantäne bestimmen.
    Quarantäne bedeutet:
    Man muss zu Hause bleiben.
    Man darf keinen Kontakt zu anderen Menschen haben.

  • Mehr Impf-Stoffe bis Ende März
    Das Impfen hat schon am 27. Dezember 2020 angefangen.
    Aber für alle Menschen in Deutschland braucht man genug Impf-Stoff.
    Deshalb soll es bis Ende März noch mehr Impf-Stoffe geben.
    Das Leben soll schnell wieder normal werden.
    Das geht aber nur mit genug Impf-Stoff für alle Menschen.

Zeichnung: Eine Frau impft einen alten Mann. Der Mann bekommt eine Spritze in den Oberarm. Beide tragen einen Mundschutz.

Menschen in Heimen werden zuerst geimpft.

Inga Kramer

  • Nur wenige Kinder in den Kitas und Schulen
    Alle Regeln vom Dezember bleiben bis zum 31. Januar 2021 gültig.

  • Reisende aus Risiko-Gebieten müssen 2 Corona-Tests machen
    Der erste Corona-Test ist beim Ankommen zu Hause.
    Vielleicht hat man sich kurz vor der Rück-Reise angesteckt.
    Dann kann man das Corona-Virus noch nicht entdecken.
    Deshalb wird der Corona-Test wiederholt.
    Und man muss trotzdem in Quarantäne gehen.
    Die Quarantäne dauert 10 Tage.

    Nach 5 Tagen kommt der 2. Corona-Test.
    Ist der Corona-Test negativ?
    Dann ist die Quarantäne zu Ende.

  • Firmen bekommen schneller Geld
    Viele Firmen haben wegen Corona keine Arbeit.
    Sie verdienen also auch kein Geld.
    Zum Beispiel: Restaurants und Cafés.

    Die Firmen können einen Antrag stellen.
    Dann bekommen die Firmen Hilfe vom Staat.
    Die Hilfe nennt man: Überbrückungs-Geld.
    Die Auszahlung vom Überbrückungs-Geld soll schneller gehen.

Wie geht es am 1. Februar 2021 weiter?

Darüber sprechen Angela Merkel und die Chefs und Chefinnen von den Bundes-Ländern.
Sie sprechen darüber am 25. Januar 2021.
Dann erfahren wir die Regeln ab dem 1. Februar 2021.

3 Kommentare zu “Es gibt immer noch zu viele neue Corona-Fälle: Die Maßnahmen werden noch härter”

  1. Erhard Müller schreibt am 11. Januar 2021
    Hallo, endlich, ich finde sehr gut, mit leichten Schriften und Bildern darzustellen, kompliment!
  2. Marie kaiser schreibt am 7. Januar 2021
    Es wäre schön wenn dass mal endlich ein Ende hat mit der Pandemie
  3. Katja Neumann schreibt am 6. Januar 2021
    Hallo, ich bin eine Frau mit Behinderung und arbeite in einer Behinderten Werkstatt, dorthin fahre ich mit den Öffentlichen. Ich habe tierisch Angst mich dort anzustecken, weil nicht alle meine Kollegen die Regeln einhalten können.
    Warum gibt es nicht wieder ein Betretungsverbot. Viele von uns haben Vorerkrankungen. Essen NRW

Kommentar verfassen